STS-107 Caramba Tagebuch 5 - Über die STS-107

STS-107 ist eine Mission zur Erforschung der Mikrogravitation, die über 80 Experimente in Richtung Erde und Weltraumwissenschaft einschließt, die Entwicklung von fortgeschrittener Technologie und die Gesundheit und Sicherheit der Astronauten. Die meisten der Experimente werden auf dem Mitteldeck der Columbia und dem SpaceHab Double Research Modul in der Ladebucht. Die Besatzung ist aufgeteilt in zwei Schichten (rot und blau), um Operationen rund um die Uhr zu ermöglichen. In der roten Schicht sind Rick Husband, Kalpana Chawla, Laurel Clark and Ilan Ramon; in der blauen Schicht sind Willie McCool, Dave Brown and Mike Anderson. Es gibt eine Überschneidung zwischen den 16stündigen Schichtperioden zwischen der roten und blauen Schicht während der die Besatzung essen kann, soziale Kontakte pflegen und die Verantwortung für weitergehende Experimente und das Beobachten von Systemen für die Umlaufbahn übergeben kann.

Der Start der STS-107 ist ungefähr 18 Monate hinter dem Zeitplan. Verzögerungen haben sich angehäuft wegen Verspätungen in vorhergehenden Missionen, mechanischen Unregelmäßigkeiten (eingeschlossen die Reparatur von Rissen in den Rohren der Treibstoffleitungen), und einer Neuordnung der Missions-Flugsequenz wegen der Notwendigkeit von einer Neubelieferung und Rotation der Besatzung der Weltraumstation.

Am Mittwoch dem 18. Dezember 2002 sprach Kalpana vom Kennedy Space Center und sagte mir "Es fühlt sich an als ob wir wirklich anfangen werden!". Die Besatzung war diese vergangene Woche im Kennedy Space Center und durchlief die Terminal Countdown Timeline (TCDT), im Wesentlichen eine Generalprobe für den Start. Sie machten dasselbe als ich DP während dieses vergangenen Sommers in Houston backstage traf um die Auswahl für die Aufweckmusik zu diskutieren. Die TCDT schließt einen Sicherheitsgang auf der Abschussrampe ein, Training für einen Notfall-Ausstieg im Orbit, verschiedene andere Sicherheitstrainings-Aktivitäten und einen simulierten Start-Countdown.

Der Start ist auf den 16. Januar 2003 festgesetzt gefolgt von 16 Tagen im Orbit. Während dieses Zeitraums sage ich anderen dass meine Frau auf einer Geschäftsreise ist. Die Landung ist für den 1. Februar 2003 festgesetzt.

Alle Besatzungen leiden unter den Auswirkungen der Schwerelosigkeit unmittelbar nachdem sie die Umlaufbahn erreicht haben. Sie können aus geschwollenen Gesichtern bestehen, weil das Blut sich gleichmäßig im Körper verteilt, einem Gefühl des Fallens (was genau das ist was das Shuttle im Orbit tut) wegen fehlender Hinweise für das Gleichgewichtsorgan im Innenohr. Ebenso kann Schlaf problematisch sein weil das Gehirn daran gewöhnt ist dass ihm gesagt wird der Körper liege auf etwas (propriorezeptive Hinweise). Im Orbit kann die Abwesenheit von diesen physischen Eindrücken, obwohl die Besatzungsmitglieder sich angurten, desorientierend sein und zumindest zeitweilig der Fähigkeit zu schlafen in die Quere kommen. Kalpana hat erwähnt dass sie durch das Schweben in der lichtlosen Umgebung einer Schlafstation im Orbiter sich wie ein körperloses Bewusstsein fühlte wegen des Fehlens von propriorezeptiven Hinweisen. Die Fähigkeit Nahrung zu schmecken ist ebenfalls reduziert; die beliebtesten Menüs an Bord des Orbiters und der Weltraumstation sind generell würzig, zum Beispiel Krabbencocktail. Nach der Rückkehr zur Erde dürfen Besatzungsmitglieder ihre Köpfe nicht zu schnell bewegen, oder sie fallen beinahe sicher um. Eine Dusche und Schlaf sind üblicherweise unter den ersten Dingen die die Besatzungen im Kopf haben. Es ist auch nicht unbekannt dass frisch zurückgekehrte Besatzungsmitglieder ein Objekt loslassen und erwarten dass es in der Position bleibt, wie es das im Orbit tut. Es braucht in solchen Fällen nicht allzu lange um an die Auswirkungen der Schwerkraft erinnert zu werden.

STS-107 schließt Experimente und Studien ein die erfordern dass gewisse Besatzungsmitglieder nach der Landung liegenbleiben um die Auswirkung der Schwerkraft auf ihre Körper zu minimieren. Die Besatzungsmitglieder werden auf Spitalsbahren gelegt, verschiedene Messungen und Beobachtungen gemacht, dann werden sie vom Orbiter für weitere Studien fortgebracht. Einige Zeit später können sie Familien und Freunde in den Quartieren der Astronautenmannschaften im Kennedy Space Center wiedersehen.

Nach der Rückkehr nach Houston wird die Besatzung auf dem Ellington Airfield empfangen, dann nach Hause gebracht für ein paar Tage Ruhe. Dies wird gefolgt von Einsatzbesprechungen über die Mission, weiteren Empfängen und Parties, und wahrscheinlich Public Relation Reisen zu den Heimatländern der internationalen Besatzungsmitglieder. Nachdem die mit der Mission zusammenhängenden Aktivitäten nachgelassen haben, bekommen die Besatzungsmitglieder technische Jobs im Astronaut Office übertragen und nehmen ihren Platz in der Warteschlange für den nächsten Flugeinsatz ein...

J P Harrison

"Das Vorangegangene sind die persönlichen Beobachtungen von Jean-Pierre Harrison und stellt kein offizielles Statement oder Bestätigung durch die NASA oder irgendeines NASA Angestellten oder Auftragsnehmer dar." .

Commander Husband
Commander
Rick D Husband
Pilot
William C McCool
Payload Commander
Michael P Anderson
Mission Specialist
Kalpana Chawla
Mission Specialist
Laurel B Clark
Payload Specialist
Ilan Ramon
Mission Specialist
David M Brown

Links:
STS-107: Space Research and You
Pre-Launch Video Coverage: Terminal Countdown Demonstration Test
Proprioceptive Processing
National Space Biomedical Research Institute
Managing Astronauts' Health for Long-Duration Stays in Space


top

Klicken Sie hier um zum Index für die Missionstagebücher der Columbia STS 107 zu gehen