Dear Friends

DF 61 - Seltsame Mitzi, eine höfliche Anfrage

September 2017

Chicago

Liebe Freunde,

Jemand fragte mich, worüber ich auf dieser Tour jede Nacht am Ende von Strange Kinda Woman labern würde.

Es ist eine wahre Geschichte, mit provinziellen Variationen, die vom Wetter abhängen und meinen Zähnen, die manchmal mein Gehirn kauen wenn ich hungrig bin oder mich von schrumpfender Wäsche erhole.

Früh an diesem Morgen schwamm ich im örtlichen Fluss/See/Teich oder Bewusstseinsstrom, als da, auftauchend aus dem Dunst, war… ich konnte es nicht glauben; musste meine Augen reiben, verlor die Vorwärtsbewegung und versank prompt. Ich schnappte nach Luft als ich auf der Straße wieder auftauchte/den Straßenbelag erneuerte [Doppelbedeutung, Anm. d. Ü.] (ich habe oftmals an die Gemeinde geschrieben wegen dieser Schlaglöcher), ich prüfte nach, und ja… zwei Züge zum Kumpel, unausweichlich!!

Ausgerechnet sie, da war sie, in einem Mohawk Kanu. Ein Mohawk Kanu hat ein hinaufgezogenes, nach rückwärts gerichtetes Teil vorne (dem Bug) und eine ähnliche Form, nach vorne gerichtet, hinten, was - wie alle Seeleute wissen - Heck genannt wird; ernsthaft. Ein Mohawk Kanu kann viel leichter zum Sinken gebracht werden als, sagen wir, ein Indian oder ein Kajak… wegen des offenen Kanonendecks. Und, es versteht sich von selbst…

Aber da war sie, in all ihrer Pracht.

Da stand mit ihren Beinen in die Seiten gestemmt, mit gespreizten Beinen über dem Sitz im hinteren Teil (man vermeide nach Möglichkeit eine Doppelaussage im September; es bringt Unglück), Mitzi Dupree.

Immer die Schlaue, verwendete sie ein pfiffig langes Paddel um das Wasser unter dem Kanu zu erreichen, welches Salz-, Frisch-, Brack- oder Sprudelwasser sein konnte, entsprechend der Örtlichkeit, um das Kanu vorwärts zu treiben (offensichtlich ist es Dienstag, also sprechen wir über den Lake Michigan, nächsten Freitag ist es Cincinnati und der Ohio, oder möglicherweise der Little Miami, trauriger weise auch frisch, aber du verstehst worum es geht, ja?) Mitzi (wir nannten uns beim Vornamen) ignorierte mich komplett als ich an Bord des Gefährts kletterte; es war unter ihrem Gesichtsfeld, aus Gründen die in Kapitel 17 erklärt werden.

Um Mitzis Hals war ein silberner Elch an einem Lederband. Um ganz genau zu sein, der Elch selber baumelte von dem Band, welches in Wahrheit der einzige Gegenstand um ihren Hals war. Ich bin nicht sicher, wie sie den Elch selber um ihren Hals gebracht hätte, außer sie hätte die Vorderbeine über eine Schulter geschlungen, und das Hinterteil/die Hinterbeine über die andere, und das wäre nicht ‚um' ihren Hals gewesen, oder? (rhet.)… mehr wie ein Rinder-Paschmina. Man hätte den Rest von ihm gesehen, der über ihren Rücken herab baumelte, und das hätte ihre Haltung beeinträchtigt, obwohl sie eine sehr kraftvolle Frau war, und mit lediglich den gespaltenen Hufen in Sicht hätte es ebenso eine riesige Silberziege sein können. Wie auch immer, nur um ganz klar zu sein, der Silberelch (extrem seltene Rasse, auf der Liste der ‚Bedrohten', hätte sogar der Letzte sein können… Ende einer Ära!) hing pedantisch und wie ein Anhänger, in ordentlich newtonischer Art von einem Lederband.

An jedes von Mitzis leicht eingeölten und beeindrucken muskulösen Beinen war eine Interkontinentalrakete mit höllischen Tendenzen geschnallt. Und unter ihrem Lendenschurz, gefertigt aus vielen sauber zusammengenähten, zuvor in Schrecken versetzten und geschrumpften Lenden, war ein Detonator, mit einem Haar-Auslöser…OK, ich mag gestarrt haben, oder einen intensiven Blick darauf geworfen haben… ein paar Sekunden, nicht mehr. Aber es war ausreichend, es auszulösen.

Und hoch ging sie, zuerst langsam, wie diese Raketen in Cape Canaveral, sich kaum bewegend, aber ich konnte sagen dass gleich etwas Dramatisches geschehen würde, weil sie ein Loch in der Größe eines Labradors in das blies, was, nur eine Sekunde vorher, vor diesem vulkanischen Moment, ein Poopdeck gewesen war. Niemand hat jemals zuvor ein Poopdeck auf einem Kanu gesehen, aber sie existieren, glaub mir. Eines erschien für ein paar Momente des Grauens bevor ein Mohawk plus/minus einer unmittelbar separierten Sonde über der versunkenen Kante der Viktoriafälle verschwand. Und dann war da… oh, macht nichts, siehe Kapitel 22.

Als ihre Füße die ersten Anzeichen des Abhebens zeigten, hinauf und fort vom ätherischen Rufus-Fetchit, schnappte ich nach ihrem Knöchel, dummerweise. Nicht dumm, nach ihrem Knöchel zu schnappen, aber nach ihrem Knöchel auf dumme Art zu schnappen. Und nicht dumm im Sinne eines trielenden Idioten, sondern dumm weil ich nicht beide Hände benützte. Eine von ihnen (meine Hände) war damit beschäftigt, die Ankerkette zu entwirren, die sich selbst (die üblen Glieder) um ‚meinen' Knöchel gewickelt hatte, in einem gleichfalls dummen Versuch, sich selber vor dem Ertrinken zu retten (es macht wirklich nichts aus). Ich dachte Ertrinken wäre genau das, wofür Anker konzipiert waren, aber anscheinend hatte dieser letztendlich Vorbehalte, beinahe wie, aber nicht im Vergleich zu, den stolzen und einheimischen Mohawk.

In der Zwischenzeit beschleunigte sich der Rest von Mitzi rapide, während wir Fangen spielten. ‚Wir', das waren ihr Knöchel, ich und der eingebildete Anker. Weil ich ihm den Sauerstoff des Ruhms verweigern will, werde ich Jeff, den namenlosen Anker, nicht mehr erwähnen; aber vergiss bitte nicht das zusätzliche Gewicht, wenn du den Höhen und Tiefen der anschließenden Ereignisse folgst).

Wegen des einhändigen Klammergriffs hing ich etwas zur Seite und das verursachte der Rakete, die wir waren, ein Ungleichgewicht. Zentrifugalkraft, wie sie halt so ist, entschied, uns außermittig zu eiern, und bevor wir die Ozonschicht erreichten, und mit einem ordentlichen Fernstecher konnte man uns leicht für einen wirbelnden Derwisch halten, der nach dem Merkur unterwegs war.

Zu diesem Zeitpunkt, während immer noch ein klitzekleines Bisschen von atmosphärischen Widerstand da war, war Mitzi - erwartungsgemäß - von ihrer Würde entblößt, wenngleich bewundert und beinahe gepackt von Tantalus von seiner flüchtigen orbitalen Pfütze aus - Ha! Wieder verpasst! Die Knöpfe, Maschen, Gürtel, Klammern, Krawatten, Schals, Reißverschlüsse, Klettverschlüsse, elastifizierte Lendenschurze (Jawohl, Mehrzahl, wie mir seither mitgeteilt wurde von aufgeregten Beobachtern im Jodrell Bank Observatorium, dass da zwei waren; schockierenderweise hatte Mitzi ein Sittsamkeitstuch unter dem oberen), Schlaufen und Knebeln, Faden und Spitzen, alle lösten sich, fielen zur Erde und hinterließen sie nackt.

Nachdem ich eine Art Gentleman bin - manchmal von der Rolle - blickte ich nach unten; meine Augen wässerten ohnehin. Ich wurde so langsam besorgt über die Höhe, als meine Hand ihren Griff verlor. Einfach mein Glück… der Knöchel an dem ich hing… nicht emotionell, wie auf liebende Art, sondern physisch, auf eine hysterische, aber nicht lustige, Art… war nicht ganz so ‚leicht' eingeölt wie der Rest von ihr; Das WD40 war zu der Zeit als wir Fluchtgeschwindigkeit erreichten, alles südwärts gegangen. Und Mitzi, die keine Lady ist, nützte das aus um mich abzuschütteln - genau wie ihren alten Pelzmantel - und das war das. Sie ging hinauf, und ich ging hinunter (Kapitel 93).

Da ihre Last erleichtert war, entfesselte Mitzi beide Antriebsraketen kulminierend und erreichte Warpgeschwindigkeit auf ihrem Weg nach Chelsea Harbour in einer anderen Galaxie, um etwas zu shoppen und für ein Spiel Pingpong.

Ich traf auf einige Turbulenzen und bekam einen Hitzeausschlag beim Wiedereintritt, welcher mich dazu brachte, etwas musikalisch in Schmerz zu schreien, aber ich landete praktischerweise nicht weit von meinem morgendlichen Schwimmen; genau zur rechten Zeit für Uncommon Man.

Cheers,

Ian Gillan

Copyright © Ian Gillan 2017

Zurück zum:
return to DF index