Dear Friends

DF 51 - Arschwiesel Schock 1 - Nichts 0 (Juli 2010)

29. Juli 2010

Liebe Freunde,

Dachte ich sollte wirklich etwas für dieses anscheinend verlassenen Raum schreiben: Ich habe in dem letzten Jahr oder so in einer Leere gelebt, mit lediglich der Musik, meiner Familie und meinen Freunden die tatsächlich zu dieser Seite des Glases durchdrangen.

Ich war tief eingetaucht in Kontemplation - der unendliche Gott und all das - während ich Maße nach Gutdünken ihren Platz zuwies. Metrische Yardstöcke bezogen Prügel und Zeit wird jetzt in Ballons gemessen; keine Schaltjahre mehr - Ha!

Dann taucht plötzlich ein Arschwiesel direkt in mein Gesicht auf. Wirklich ziemlich ein Schock, da ich dachte dass diese schreckliche Art am Rande der Ausrottung wäre. Aber sie scheint - wie der Große Haubentaucher - eine unwahrscheinliche Erholung zu erleben. Ich muss die Konzentration verloren haben, weil Wunschdenken in der Vergangenheit meine Stärke war. Wie auch immer, dieses Grunz drängt sein stinkendes Gesichtsloch in meinen Desktop und schreit ‚da gibt es ein Gerücht dass DP in Pension gehen - ha, gacker ha!'

Oh Mann, der Überdruss an dem Ganzen.

Es wäre eine Übertreibung wenn ich sagen würde dass es seit '69 zehn Bandmeetings gegeben hat, und die meisten von denen endeten im Pub nebenan mit überhaupt nichts beschlossen. Also wäre ein Album zu planen ein erstmaliges Ereignis (sie passieren einfach oder nicht) und ein organisierter Ruhestand wäre ganz einfach jenseits unserer Fähigkeiten.

Ich nehme an letztendlich wird jemand weggehen, aber für den Moment komm weiter McQuillan.

Nun wo war ich? Ah ja, dunkle Wogen überschreiten die viskose Membrane unseres endlichen Universums. Was war es das Hawkins gesagt hat? ‚Vor dem Big Bang war Nichts!' Das müssen wir erst noch entdecken, aber es gibt nichts wie das Nichts.

Cheers,

Ian Gillan

Copyright © Ian Gillan 2010

Zurück zum:
return to DF index