Dear Friends

DF 49 - Depesche aus dem New Forest

Oktober 2008

Liebe Freunde,

Neulich fragte mich ein Journalist, was ich in meiner Freizeit mache. In den letzten paar Jahren habe ich undercover als Kriegsberichterstatter gearbeitet, obwohl ich bis jetzt aufgrund der Sensibilität der Situation mit niemandem korrespondiert habe…also los geht's.

Depesche aus dem New Forest

Im 11. Jahrhundert schuf König Wilhelm I. auf sumpfigem Marschland nahe der Südküste von England den New Forest [Neuer Wald]. Der wirkte wie ein Schock auf die Sumpfmarschländer, die es gewohnt waren, ein Leben auf offenem Gelände zu fristen.

Schnell wachsende Bäume hatten den zivilisatorischen Effekt der Trennung einer einstigen Nation in zwei Stämme. Als Die Teilung innerhalb einer dramatisch kurzen Periode stattfand, passten sich Aberglaube und Lebensstil der veränderten Umgebung an.

Die wilden, unbepflanzten und neu entwässerten Gebiete wurden die Heimat der Gorse [Ginster], nach denen der Busch benannt wurde und in dessen Umgebung sie ums Überleben kämpften. Gorsevolk lebte bei Tag auf dem offenen Moorland, ritt Ponys, aß Kaninchen und trug Felle. Bei Nacht und während Sonnenfinsternissen versteckten sie sich und schliefen in den Büschen; eine stachelige und unbequeme Existenz nach jeglichem Standard, aber die Verborgenheit machte es leicht, die Hand auszustrecken und ein Kaninchen zu packen. Zu Pferde fanden sie die kleinen Kreaturen schwer zu fangen und die Rehe waren zu scheu zum Essen. Die Kaninchen wurden roh verzehrt und ihre Felle mit Dornen zusammen geflickt, um warme Kleidung zu machen; Schutz gegen die eisigen Böen, die durch die Stacheln pfiff.

Die Buh-Buhs nahmen Zuflucht zu den Bäumen und bestritten ihren Lebensunterhalt, indem sie Reisende überraschten. Buh-Buhs waren insgesamt humorvoller und mystischer in ihrer schattigen Laub- und Nadelwaldwelt. Sie aßen Nüsse und Beeren, trugen Perlen und rauchten Weidenrinde - um sich Schmerz und Hunger vom Leibe zu halten, während sie das Bedürfnis anregten, die Vergangenheit neu zu erfinden. Sie hatten Feuer und waren große Geschichtenerzähler, die historische Sagen über Tapferkeit mochten. Die Tatsachen waren vor langer Zeit verändert worden, aber Ausschmückungen wurden geradezu erwartet, um den Anforderungen jeder neuen Generation gerecht zu werden. Jedoch waren die Taten ihrer Vorfahren jetzt so skurril homerisch, dass mehr Wert gelegt wurde auf die Verteufelung der Gorse, oft verspottet als Wald-Skeptiker, Kaninchenfreunde, dreckige Fremde usw.

Während einer verletzlichen Periode, als eine Kommission der Gesundheit und Sicherheit von den am wenigsten talentierten und abenteuerlustigen der Buhs (Verkleinerungsform) gebildet wurde, starben sie beinahe aus. Die Bäume wurden als gefährlich erachtet - bezüglich Merkmalen wie dagegenlaufen und herausfallen - deshalb wurden sie angewiesen, den ganzen Tag und Nacht im Bett zu liegen, falls ihnen Leid widerfahren sollte. Ein paar aufsässige Charaktere retteten die gesamte Rasse, als sie merkten, dass ein Baby-Buh aus einem Baum fallen musste, damit sein Gehirn kickstartet. Deshalb verhafteten sie die Kommission und verbrannten sie zu Tode, nur um zu zeigen, wie intolerant sie sein konnten, wenn sie dazu getrieben wurden.

Tatsächlich ist seit damals das Geschlecht eines Buhs bis zur Pubertät nicht bestimmt. Jedes Jahr verbringen die jungen Dinger eine Woche weg von zuhause in der Gesellschaft einer gleichaltrigen Gruppe. Da sie unbeaufsichtigt waren, hatten sie viel Spaß, Friedenspfeifen wurden geraucht, Perlen wurden aufgereiht und Entscheidungen wurden getroffen darüber, welches Geschlecht sie gerne hätten. Viele von ihnen bevorzugten gar keins und bleiben neutral - fast alle bleiben friedlich.

Am wichtigsten war, keiner wurde von einem erwachsenen Buh dahingehend beeinflusst, zu denken, es sollte die eine oder die andere Art sein, und folglich fühlte sich keiner schuldig wegen seiner Nacktheit oder der Kämpfe und Verfolgungsjagden während der Brunft zur Frühlings-Tagundnachtgleiche. Als sie sich alle dem belebenden Lichtstrahl zum letzten Mal genähert hatten, wurde Gebrüll der Gefolgschaft an Jeffe, den Einen Wahren Gott, geschworen, und Met aus Kübeln getrunken. Dieser Met war ein machtvolles Elixier, viel stärker als spätere Versionen. Seine Hauptzutaten waren Honig und der Urin jungfräulicher Eichhörnchen - beides sehr schwer zu bekommen; deren Sammlung war Teil des Ritus der Reise zur Erwachsenen-Buhschaft.

Die Gorse andererseits empfanden keine Freude an der Übertreibung, da ihre Nöte Wirklichkeit waren. Die rauen Winter waren besonders schwierig ohne Feuerholz und außerdem hatten sie ihre Feuerstäbe verloren. Die Gorse blieben dem Wald gründlich fern, weil Spott ihre größte Furcht war. Sie kannten sehr wohl die Lüge im Sprichwort: Sie würden zu einem Gorse nicht Buh sagen.

Erst kürzlich, die sich abzeichnende Krise der Veränderung erahnend, wurden beide Seiten willens, mit mir in einem Schiedsgerichtsverfahren zu reden - ich hatte ihr Vertrauen erlangt, um Neutralität zu bezeugen, trug ich einen roten Chintzschal, den ich im Libanon bekommen hatte, 1966/7 - und präsentierten ihre Fälle mit deutlicher Überzeugung. Aber wann immer ich den Advokat des Teufels spielte, warfen uns das positiv-magnetische Durcheinander der Dogma-Dickschädel, bigotte Hacken und dicke Ziegelwände zurück, sogar noch weiter auseinander als unsere Ausgangspositionen.

Die Isolation kam schließlich zu ihnen; Inzucht und Ignoranz ist keine Art sich zu entwickeln, zu überleben oder sogar zu beherrschen - Überlegenheit ist das fehlende letzte Kapitel in Darwin's Postulat.

Während des Friedensprozesses wurde ich daran erinnert, dass die alten Griechen (clevere Kerlchen) ursprünglich, und Charles Darwin letztendlich, seinem Vorschlag nicht gerecht wurden, dass Überleben das Objekt der Menschlichkeit sei. Bis zu diesem Punkt hat er Recht: schwache Gruppen entwickeln sich tatsächlich, um sich ihrer Lebenslage anzupassen oder um Gefolgschaft zu mächtigen Häusern zu schließen, um über die Runden zu kommen, aber letztlich ist das Ziel Überlegenheit; das ist es, was uns ticken lässt.

Territorium oder Ideologie? Triff deine Wahl, es liegt in der menschlichen Natur, bis zum Tode für eine Lebensweise zu kämpfen. Durch all die großen - und nicht so großen - Kriege, von den antiken Evangeliumswahrheiten bis zu unserem täglichen Trockenfutter auf Sky News - nichts ändert sich, da ist es.

Und so mit den Gorse und den Buh-Buh, sie verleugneten ihre gemeinsamen Wurzeln und schlossen keinen Frieden - es war zu weit gegangen. Letztendlich wird sich ihre Umwelt wieder verändern - Mutter Natur wird Atem holen, oder eine anti-ländliche Regierung wird die ganze Gegend pflastern - und beide Stämme würden ausgelöscht durch den Mangel an gegenseitiger Unterstützung und Anpassung. Als ich die Straße zum Frieden in ihre eigene Illusion verschwinden sah, wurde klar, dass jeder lieber sterben als sich integrieren würde.

Tatsächlich könnte all dies eher früher als später passieren. In einer letzten Anstrengung, beide Seiten auszusöhnen, schlug ich eine Wahl vor, weil ich dachte, dass Demokratie die Antwort auf die Stammesreibereien sein könnte. Ich erklärte das alte Muster, die bis vor kurzem so gut funktioniert hatte. Die Voraussetzung war, dass der/die neue/n Führer die gesamte Wählerschaft repräsentierten und für eine gewisse Zeit regierten, während die Verlierer den Willen der Mehrheit bereitwillig akzeptierten und auf die nächste Gelegenheit warteten, um überzeugende Argumentation zu verwenden statt verdrossene Gewalt oder intellektuellen Vandalismus, um die Angelegenheiten des Tages zu regeln.

Es fing so gut an, und mit den besten Absichten stellten beide Seiten ehrbare Kandidaten auf. Dann bekamen die Medien Wind von der Geschichte. Die Feldfanfaren und Buschtrommeln wurden lebendig und die ganze Kampagne machte sich selbstständig. Ich versuchte zu erklären, dass man nicht jedes einzelne Sandkorn untersuchen muss, um den Unterschied zwischen einem Strand und einer Wüste zu ermitteln, aber wie wir alle wissen - seit OJ - sind diese Dinge von Natur aus fruchtbar. Jedenfalls geht das jetzt seit fast zwei Jahren so, jeder hat das Interesse verloren und ist ins Koma gefallen - um niemals aufzuwachen, wie es scheint.

In ihren letzten Reden beanspruchten beide Seiten den Sieg im Namen von Pyrrhus.

Cheers,

Ian Gillan

Copyright © Ian Gillan 2008

Zurück zum:
return to DF index