Dear Friends

DF 41 - Metaphysik, ein magischer Bus & ein Preisausschreiben

April 2006

Liebe Freunde

Hier am Sunset Boulevard lugen Helen Mirren und Jeremy Irons von der anderen Straßenseite aus in mein Zimmer, wo die beiden auf einer Werbefläche als Hauptdarsteller für die Miniserie Elizabeth I werben.

Ich habe die Vorhänge zum Teil zugezogen, um Jeremy - tut mir leid Kumpel - auszusperren und Helen rüber zu mir eingeladen. Sie entkleidet sich und liest mir etwas vor, aus The Stranger House von Reginald Hill…

'…Folter, Prozess, Verurteilung, den geschundenen Körper gehängt bis dass der Tod eintrete, dann abgenommen und ausgenommen obwohl noch Leben in ihm ist, die Gedärme den Hunden zum Fraß vorgeworfen, den endgültig leblosen Leichnam in Stücke gehackt um ihn in den Fluß zu schleudern, mit Ausnahme des Kopfes, der ewiglich auf einer Pike aufgespiesst an einem belebten Platze verbleiben solle und die Krähen ihn bis auf einen grinsenden Schädel reduzieren…'

'Jesus Helen, all das dafür, im England um das Jahr 1580 Katholik zu werden - was die vorgesehene Strafe für die neuesten Fälle von Apostasie in Afghanistan vergleichsweise noch recht zivilisiert erscheinen lässt; ist doch alles höchst ermutigend.'

Sie meint, ich wäre zu schnippisch und wird sauer, aber mein Haupt ist nicht in Gefahr, weil sie wieder zurück zu ihrem Film muss. Gedankenlos zieht sie sich an und fliegt aus dem Fenster, nicht aber, ohne mir noch vorher meinen Finger zu lecken, damit ich noch leichter die Seiten von Brian Greene's Elegant Universe umblättern kann...

Einen Stein warf ich in die See
Und er sank zu Boden
Die Wellen sah man auseinandergehn
Doch der Stein ging verloren
Die Kringel kamen zurück
Wie alle wir es befürchteten
Schaun wir nach dem Stein
Aber die Öffnung verschwand
Da irgendwo in der Mitte
Auf dem Weg nach unten
Der Letzte der suchen ging
Sicherlich nahezu ertrunken
Die Zeit ging ihm aus
Dem Morgen kann er den Abschiedskuss geben

Physiker als Theoretiker sind schon in Ordnung, solange sie sich nicht allzu sehr in ihren eigenen Supergedankenketten verfangen. Brian Greene ist besser als die meisten darin, uns die Straße zur Unendlichkeit entlang zu leiten, oder uns zumindest zu erlauben, zur Seite zu treten und einen tollen Blick zu erhaschen. Großartiger Spaß daran ist, dass man gar kein Quantenmechaniker sein muss, um auf diesen Trip zu gehen.


Einige Ideen sind schwer in Worte zu fassen, weil sie einer Gesellschaft zu schockierend, anderen zu abstoßend sind. Ich rede von Tabus, insbesondere auf dem Gebiete der menschlichen Spiritualität. Klar, immer wenn entdeckt wurde, dass Gott in seiner primitiven Form ein mächtiges Werkzeug ist - mit dem die Doktoren unserer früheren Stammestage Kontrolle ausüben konnten - ist jeder, der ureigene oder unkonventionelle Gedanken außerhalb des Mainstreams verbreitete, als Ketzer, Ungläubiger, Sektierer oder schlichtweg als Geisteskranker dämonisiert worden. Höchstwahrscheinlich ist es das, was Darwin die Publikation seiner großartigen Theorie 20 Jahre lang verschieben liess; er fürchtete die Kirche - so wie ein Abweichler des 16. Jahrhunderts es auch musste - nicht aber um sein Leben, Angst hatte er um seinen guten Ruf. Ich könnte noch ein bisschen näher darauf eingehen, aber die Gedankenpolizei schwebt umeinander.

Egal, könnt ihr euch vorstellen, Ende des 19.Jahrhunderts zu leben?

Nach nur kurzer Zeit seiner Existenz fand die letzte Versammlung der Metaphysischen Gesellschaft am 16.Mai 1880 statt. Tennyson beklagte, dass auch 'nach zehn Jahren unermüdlicher Anstrengungen keiner, selbst in klar definierter Metaphysik, einen Durchbruch erzielt hatte'; Huxley trauerte, es starb 'an zu großer Liebe'; und laut Dean Stanley (DER Donald H. Rumsfeld seiner Tage), "hatten wir alle die selbe Sache im Sinn, hätten wir bloß gewusst, welche."

Gut, das sind Kommitees für euch. Mir ist der Sinn klar - lebende Kreaturen existieren, und werden es, außerhalb des Körperlichen. Und was stützt die Zukunft, sollte unsere Population auf Erden unhaltbar werden? Sicherlich eine weitere Phase, wir werden uns anpassen oder sterben müssen, weiterentwickeln oder zurückbleiben. Nehmt Darwin beim Wort - wie bei den Raupen zum Schmetterling - jedoch über seine Träume hinaus; es ist an der Zeit, um ein paar Ecken herum zu schauen.

Hier in der Kirche vom wirbelnden Kreuz - die im Entstehen begriffene Versammlung zwischen meinen Tempeln - zelebrieren wir unser erstes echtes Verständnis des Weges vor uns. Welcher Pfad ist zu wählen? Die höchste Herausforderung natürlich; für einen Start gibt es zu wenig Verkehr. Allerdings bricht dieser Pfad all die Regeln, da Schwerkraft wenig Einfluss auf eine Metaphysische Gesellschaft hat.

Aristoteles, Euklid, Ptolemäus, Galileo, Newton, Darwin, Einstein und Hubble, alle haben Fehler gemacht; und die Bibel haben Männer geschrieben. Mach doch nur Spaß, Herr!!!

War es nicht Einstein, der bewies, dass nichts schneller als das Licht reisen kann? Hmm, falls die Geheimnisse eines erweiterten Verstandes einmal voll kontrolliert werden können, sollten wir feststellen, dass wir uns in einem Sternenfunkeln an entfernte Galaxien hindenken können; vorausgesetzt natürlich, dass Denken nicht zählt. Wenn wir dort angelangt sind, werden wir natürlich entdecken, dass viele der Nebel schon lange tot sind, ihr Licht aber eine sehr lange Zeit brauchte, um uns zu erreichen, und folglich sie immer noch auf unsere menschlichen Vorfahren schienen; unheimlich, eh?

Euklid hätte euch davon überzeugt, dass parallele Linien immer gleichweit entfernt sind. In der Tat wäre ich beinahe selbst fast ein Gläubiger geworden, bis ich dann zur Unendlichkeit konvertierte - und auch, nachdem mir die Bestrafung zuteil wurde, als ich den Beweis hinterfragte. 'Sicher Sir, es ist unmöglich, außer auf einer ganz engen Skala, und selbst dann…' Klatsch! Autsch! Ab dem Alter von acht Jahren vertraute ich aber dann keiner einzigen Geraden mehr, geschweige denn zweien.

War es Hawking, der darauf bestand, dass es vor dem sogenannten Big Bang Nichts gab? Unmöglich! Der Big Bang war nur die brennbare undichte Stelle einer anderen Dimension - ein Punkt, an dem es übersprudelt.

Ich frage mich - litt die Metaphysische Gesellschaft unter den selben Ängsten wie Darwin? Insofern es im Klima des 19.Jahrhunderts schwierig genug war, den Ursprung der Menschheit als irgendetwas anderes anzudeuten - oder gar zu vermuten - als die Schöpfung Gottes. Wie schwierig muss es für diese Denker gewesen sein, Wörter zu formulieren, um Argumente für ein Nächstes Leben abseits des konventionellen Himmels zu entwickeln? Das wäre ein Tabu gewesen, auf Augenhöhe der Pädophilie oder Rassendiskriminierung heutzutage.

Ferner, wie vertraut mögen sie mit der Arbeit eines ihrer Zeitgenossen, Philosoph-alsauch-Lehrer Edwin Abbott, gewesen sein, dessen Sphäre in 'Flatland' eine extradimensionale harte Nuss abgab - jenseits allen Verständnisses? Nun, es gab eine brillante Lehrmethode; gegeben ist eine bekannte Ausgangslage, in diesem Fall drei lineare Dimensionen, eine davon wird abgerissen - die Höhe - und führe sie dann einer ungläubigen Allgemeinheit als das Exemplar eines frühzeitlichen Superstrings wieder ein. Immer noch sagen manche, dass der soziale Kommentar, dem innerhalb eines Textes Ausdruck verliehen ist, das wahre Genie des Verfassers zeigt. Gut, es kann ein subtiler Weg des Umgangs mit einem erstickenden Unterrichtssystem gewesen sein - und Priester an höchster Stelle zu platzieren, sagt uns sicherlich etwas über seine vielschichtigen Interessen - aber die Einladung, einmal um die Ecke gucken zu können, indem man über Dächer schaut, ist das, was natürlich jedes Elternteil/jeder Lehrer geben würde, wenn das System nicht so rigide wäre.

Die Idee, um Ecken herum zu gucken, ist schwer zu begreifen, auch nicht mit heutigen Standards, und so wäre die Vorstellung von etwas, das nicht 'existiert' ein gefährliches Territorium in den Jahren um 1870 herum. Die philosophische Studie über das Sein und Wissen ist schön und gut, solange du weißt, was du bist - ha, keine Chance - und dann versteht, dass wissend nur eine Sache der Einschätzung der Um- bzw. Mitwelt ist.

Mein Vater hatte immer gewußt, wann der Bus kam. Er sagte dann 'zähl bis fünf…..' und schon - wie durch Magie - kam der rote Doppeldecker um die Ecke; er lag nie daneben.

'Wie kannst du das nur wissen, Dad?'

'Das findest du schon noch heraus, wenn du groß wirst', antwortete er ernst.

Tatsächlich - einige Jahre später, ich war ein paar Zentimeter gewachsen, konnte ich das rote Busdach über den Dächern sehen, als er sich der Strassenecke näherte, und so konnte auch ich ziemlich korrekt den Moment vorhersagen, zu dem er in voller Größe auftauchte.

Wie auch immer, wäre mein physisches Wachstum in gleicher Weise zum Stillstand gebracht worden, wie meine intellektuelle und spirituelle Entwicklung in diesem entscheidenden Alter beeinträchtigt wurde, würde ich bis zum heutigen Tage denken, mein Vater hätte 'übernatürliches' Wissen; und was ist das?

Ist es das, warum wir uns Göttern zuwandten, die all die richtigen Antworten zu haben schienen, bevor wir alt genug waren, Größe zu erlangen?


Nachfolgendes ist der Beweis, dass unsere einstmals edlen Englischen Bobbies - unsere englischen Polizeikräfte, die jetzt kollektiv als Polizeivollzugsdienst bezeichnet werden, meine Lieben - oder die blauen Jungs, wie sie liebevoll bekannt, bewundert und respektiert wurden, die totale Verwandlung vom institutionell rassistischen (sic) zum schlicht hirnrissigen gemacht haben. Die Schnelligkeit der Umwandlung kann teilweise auf die Tatsache zurückgeführt werden, dass die Mehrheit der neuen leitenden Beamten Schmalspur-Universitätsabsolventen sind, und beileibe kein richtiges Polizeipersonal. Ein weiterer beitragender Faktor sind Pflichtverletzungen durch einander folgende Premier- und Innenminister, wodurch die Polizei politisiert und der Achtung aller Gesellschaftsschichten beraubt wurde; das besorgte sonst ja lediglich der 'Alle Bullen sind Schweine' Clan. Und nicht zu vergessen, dass das pubertäre Flickwerk aus Reparaturgesetzgebung den eindeutigen Effekt hatte, die Lücke zwischen Anwaltschaft und Exekutive zu verbreitern.

Verinnerlicht euch dieses jüngste Rundschreiben (wörtlich).

Leitfaden des Verbandes der Chief Police Officer:

Falls Personen als Opfer von Hassverbrechen oder Vorfällen jener Art Interesselosigkeit oder Zurückweisung durch die Polizei erfahren, schikaniert sie dies im Endeffekt ein zweites Mal.

Sekundäre Schikanierung findet ungeachtet dessen statt, ob die Polizei die Opfer gleichgültig oder zurückweisend behandelt, wenn es das ist, was das Opfer über die Interaktion fühlt.

Unerheblich ist, ob sie sich berechtigt oder nicht berechtigt so fühlen.

Die Verpflichtung, die Interaktion so zu handhaben, dass sichergestellt ist, dass das Opfer keinerlei verbleibende Gefühle jedweder sekundärer Schikanierung hat, obliegt ausschließlich der Polizei.

Das musste ich mehr als einmal lesen, um die Dummheit in ganzer Tragweite erfassen zu können.


450 Milliarden US$ Entwicklungshilfe sind in den letzten dreißig Jahren nach Afrika gegangen und doch sind Lebenserwartung und Bruttoinlandsprodukt jetzt geringer als damals. Würdet ihr den letzten Satz gerne noch mal lesen wollen?

Ich habe einiges übrig für diesen würdevollen After-Dinner Gentleman Kofi Annan. Er war nahe dran mit dem Fuß aufzustampfen, während er ein Interview mit dem Vile Blitzer erduldete (CNN sollte den verachtenswerten Tim Sebastian wirklich anstellen; er ist nicht genießbarer als der Wolf, aber viel besser erforscht und hat auch ein paar echte Fänge).

Wolf, genau!! Dieser kastrierte Spaniel wagte es zu äußern, die UN hätte in gewissen Angelegenheiten mehr tun können und implizierte, dass es den USA überlassen worden wäre, Maßnahmen zu ergreifen.

Mit schier unglaublicher Geduld und Diplomatie erklärte unser Kofi - trotz praller Venen und geballter Fäuste in den Hosentaschen -, dass die UN nur so mächtig sei, wie der Wille seiner Mitglieder. Er hätte noch weitergehen können zu sagen, dass alle Vollmitglieder nichts als pures Selbstinteresse bei den Knackpunkten einer jeden schleimigen, debattierbaren Einzelheit hatten.

Ein klassisches Beispiel für ein korruptes Veto durch ein ständiges Vollmitglied - prüft es nach, ihr findet beliebig viele - ist Chinas momentanes Desinteresse an jeglicher Aktion gegen Khartoum als Antwort auf die Grausamkeiten in Darfur. Da frage ich mich doch, wer wohl der größte Anleger in der florierenden Ölindustrie des Sudans sein möge - könnte es gar China sein? Ich Dussel, ich - versohlt mir den Hintern mit 'nem ollen Hering.


Und hier ist das neue Preisausschreiben, sendet bitte Antworten auf eine oder beide der nachfolgenden Fragen.

a) Was ist ein Prophet?

b) Was ist die reine/die absolute Wahrheit?

Gute Preise gibt es für die interessantesten/humorigsten Antworten - es gelten die üblichen Regeln1.

Cheers,

Ian Gillan

Copyright © Ian Gillan 2006

Oh übrigens - hab ich fast vergessen - mein neues Album ist raus!2

1 evtl. fragt ihr euch, was mit 'üblich' gemeint ist. Fragt nicht mich, weil ich es euch unmöglich erklären kann. Ich habe mit der Realität genau die gleichen Probleme wie ihr.....Steve/ed

2 Stimmt, hat er (Carambas Beglaubigter Informations Dienst).

Zurück zum:
return to DF index