Dear Friends

DF 4 – Orlando 1 (Oktober 97)

Liebe Freunde,

Es war ein langer, heisser Sommer. Ich war fuer den groessten Teil des Jahres zu Hause mit Bron und Grace, jetzt geht es zurueck an die Arbeit. Es kommt mir nie wie Arbeit vor, nicht im konventionellen Sinne jedenfalls.

Ich bin im Studio, hier in Florida, mit Roger, Ian, Steve, Jon, Colin und natuerlich Charlie. Wir haben mit dem neuen Deep Purple Album angefangen, und alles was ich jetzt brauche sind ungefaehr eintausend Worte und ein wenig Zeit am Mikrofon...., wenn es nur so einfach waere.

Es ist wirklich einfach, wie koennte es anders sein. Ich laufe mit einem bloeden Grinsen auf meinem Gesicht herum. Da ist etwas mit Deep Purple, das man nicht beschreiben kann; aber ich sage Euch dies, es ist grossartig. Wir erwaegen eine Veroeffentlichung im naechsten Fruehjahr (98) , mit der Tour (anfangend) einen oder zwei Monate danach. Bis jetzt sind noch keine Schiffe in Sicht.

So, endlich entwischt 'Dreamcatcher' auf Caramba, ARK21, EMI am Freitag, den 17ten Oktober (obgleich das Datum in manchen Regionen leicht variieren kann). Es ist ein Werk in dem viel Liebe steckt, und ich moechte allen danken, die seit dem Anfang involviert waren.

Steve Morris, natuerlich, Ken Nelson und alle in den Parr Street Studios in Liverpool, Al Dutton, Lois James und Phil Banfield von P.A.N. in London und Steve Campbell von Caramba. Meine Familie und Freunde erwarten nie erwaehnt zu werden, aber dieses ist eines von diesen Malen.

Besonderen Dank auch an Dave Corbett, der mich netterweise seinen Song 'That's why God is singing the blues' singen liess. Er arbeitet momentan in Deutschland, und wenn Ihr die Chance haben solltet, ihn auftreten zu sehen, dann ergreift die Gelegenheit mit beiden Haenden. Ich werde ihn ausfindig machen und gebe die Info weiter.

Er ist ein Saenger/Songwriter, dessen Seele mich tief beruehrt hat, als ich ihn vor ein paar Jahren an der Algarve traf. Die Lobrede hoert hier auf, mit diesem Gedanken.... es gibt einen anderen von Daves Songs, den ich liebend gerne singen wuerde, aber ich werde es nie tun, weil niemand seine Interpretation von 'Girls with their clothes on' toppen koennte. Ich habe gestern mit Brett Bloomfield gesprochen und er ist in Chicago, darueber nachdenkend, ob er zurueck ins Studio oder auf die Landstrasse soll. 'Sugar Plum' und 'Day Late And A Dollar Short' (Hard Road and High Ground) sind von der Repo Depo Aera, obwohl sie neu arrangiert wurden, sozusagen.

Ich habe einige Mega-Demos zu Hause und eines Tages vielleicht koennen wir Repo Depo zurueck in einen Schuppen bewegen, um ein paar weitere fxxk off, rock 'n' roll Melodien rauszuleiern.....ein Album rauszuknallen oder so.

Als Naechstes...

Ich nehme die Schuld fuer das magere Begleitheft und das Fehlen von Texten usw. auf mich, der Grund dafuer ist meine vollkommene Verzweiflung an der geizigen Natur des besagten Mediums. Manche Dinge werden durch technologische Verbesserung (?) aufgewertet und manche leiden darunter, nichts mehr als, meiner bescheidenen Meinung nach, die Verpackung fuer Musikalben.

Macht mich nur mit einer einzigen Person bekannt, die glaubt, dass diese lausigen kleinen Stuecke von zerbrochenem Plastik, mit ihren unlesbaren Beilagen, wirklich unsere Wertschaetzung des Kuenstlers und der Musik steigern.

Allerdings, um etwas positiv zu sehen, es werden alle Texte auf der Webseite von Caramba veroeffentlicht und Kopien werden an die Fanclubs geschickt, ohne Gebuehr. Bezogen auf den vorherigen Absatz ist es meine Ansicht, dass es nicht wert ist, noch einen Baum zu verschwenden, selbst einen kleinen Baum (einen Busch, einen Bonsai) um solcher laecherlichen Nutzlosigkeit willen. (Anm. der Uebersetzerin: hier benutzt Ian ein Wortspiel, das so nicht uebersetzbar ist 'for the sake' = um ... willen , 'I love Sake' – ich liebe Sake = japan. Getraenk)

Nun, ich hoffe, dass es Euch gefaellt. Die Texte sind spirituell persoenlicher als der meiste andere Kram, den ich geschrieben habe. Als ich neulich reingehoert habe fuehlte ich mich ziemlich nackt und verletzlich, im Gegensatz zu meiner normalen, nackten und ziemlich souveraen konfusen Lebenseinstellung.

Fuer die von Euch, die....
a. nicht in der Naehe von einem Plattenladen leben
b. noch weiter entfernt von einem Plattenladen leben, der 'Dreamcatcher' fuehren koennte
c. nicht gerne in Plattenlaeden gehen, weil Ihr Euch unwohl fuehlt, disorientiert oder beleidigt von dem Verkaufstrottel, der sich dagegen widersetzt, dass Ihr etwas andere kauft als das, was an dem Ende des Bandes verbunden mit dem Ring durch seine Nase haengt....

......es gibt gute Nachrichten. Wir haben eine Postversandmoeglichkeit, international und sehr einfach. Die harten Fakten in einer Weile.

Glen Miller sagte einmal, ich zitiere “Wie ich dir schonmal sagte, eine Sache, die mir immer an deiner musikalischen Richtung gefallen hat, ist dein Mangel an dieser! Es ist ziellos drauf los” (der Anstand verbietet, seine Einstufungen zu nennen ..... IG)

Danke Glen, ich stimme zu. Wenn ich jeden Tag das gleiche Lieblingsgericht servieren wuerde, wuerde das den Genre-Abhaengigen so passen und es wuerde sicher 'dem Business' passen, mit seinem laecherlichen und geistesschwachem 'Musik' Praefix. Es wird frostig. Wie auch immer, ich bin ein gluecklicher Kerl und ich lebe in guter Gesellschaft.

Das bringt mich zu Steve Morris. Ich wurde ihm durch Phil Easton vorgestellt, als ich mit Garth Rockett auf einer Probe fuer die Moonshiners Tour in 'dem' Cumberland war.

Ein Paar Wochen spaeter hatte er die Unverschaemtheit,(weil er mit Garth 'bekannt' war) mir eine Kassette in einem braunen Briefumschlag zu schicken. Der Umschlag war voellig von Klebeband umschlungen. Der Umschlag, in seiner Gesamtheit, kam in meinen Papierkorb.

Ein Paar Stunden spaeter, waehrend ich in meinem Bademantel Billiard spielte (um ehrlich zu sein war ich in meinem Billiardraum). Squiffy, der Steves Kassette entdeckt hatte, spielte mir ein paar brilliante Backgroundspuren, waehrend er mir die uebliche Tracht Pruegel verabreichte (auf rein sportliche Art, verstehst Du).... und drei von diesen Tracks landeten auf 'Naked Thunder'. Gut Reaction war der erste Track auf Steves Kassette.

Wie nur ein Freund einen anderen beschreiben kann (ich beleidige meine Freunde mein Freund. Der Rest kann zur Hoelle gehen)...Er ist ein Banjospieler, und verdammt gut. Er ist solide wie ein Fels. Er ist ein grosser Mann, muss er auch, er ist ein Evertonianer. Er ist ein Familienmensch und ein Komponist. Er mag ein grosses Glas (Bier) und er ist ein Fanatiker.

Wenn er auf der Buehne steht, dann hoer nur zu, Du hoerst den richtigen Steve, wenn Du Deine Augen oeffnest... nein, tu das nicht... dann siehst Du etwas, dass die Pyramiden lebhaft aussehen laesst. (Ja, ich weiss).

Die Sache ist, dass ich mich mit Steve identifizieren kann, wir haben viel gemeinsam in unseren Wurzeln, irgendwo. Wir kabbeln uns oft und ich kann Dir sagen, er gibt schamloser nach als jeder andere, den ich je gekannt habe. Wenn ich in einem Fall verliere, ja, keine grosse Sache, hey, wir haben die richtige Entscheidung getroffen, denke positiv. Aber wenn ich an einem Punkt klebenbleibe weisst Du Tempo, Tonart oder KEINE HARMONIEN!! sagt er “ja, du hast Recht!” Aber ich kann es in seinen Augen sehen, er luegt wie gedruckt...!

Und meistens geht es nach ihm. Ich nehme an der wirkliche Punkt ist, dass Steve mehr als alle anderen (und da waren viele) ein Teil von diesem Ganzen gewesen ist; seit dem Anfang von 'Dreamcatcher' wissen wir, dass dieses genauso seine Platte ist wie meine. Ich werde sobald wie moeglich einige Infos ueber Steves andere Arbeiten geben.

Schreibt, ruft an oder faxt an RPM Records fuer Details ueber 'Dreamcatcher' und wie man die Platte ueber Mailorder bekommen kann.

RPM Records
Aizelwood Mill
Nursery Street
SHEFFIELD
S3 8GG
(0114) 2823116

Internetzugang fuer RPM unter www.rpmrecords.co.uk

Bezahlt werden kann per Scheck, internationaler Postanweisung (in Pfund Sterling) oder Eurocard/Mastercard/Visa/Delta Kreditkarte oder Kontoabbuchung.

Lasst uns eine lange Geschichte abkuerzen. Ich gehe ins Bett. Sehe Euch morgen.

Peace & love,

Ian Gillan

Copyright © Ian Gillan 1997

Zurück zum:
return to DF index