Dear Friends

DF 31 - Offen gesagt verrückt

Juli 2003

Liebe Freunde,

Der gutaussehende Bursche auf der Titelseite ist unser lieber Redakteur Steve Campbell in seiner Partykleidung. Es ist meine Schuld dass das Foto unscharf ist; meine idiotensichere Kamera war versehentlich auf Makro gestellt…aber ist das jetzt nicht alles, DF # 26. (sie mag nicht idiotensicher gewesen sein, aber ebenso wenig war sie trinkfest und das gilt für beide, den Fotografen und sein Sujet - Ed)

Ich habe gearbeitet und bin durch ganz Europa gereist seit ich ein Kind in diesem Geschäft war. Frühe Tage sahen mich mit Roger Glover und Episode Six in Köln, Frankfurt und München auftreten, sieben Tage die Woche, fünf Shows die Nacht, außer an Samstagen und Sonntagen wenn wir acht Shows gaben einschließlich ein paar Matineen… erhaben. Später mit Deep Purple und anderen Bands war ich in sehr vielen bedeutenden Städten auf diesem Kontinent; und auf jedem anderen bewohnten Kontinent, was das angeht; ebenso wie in einigen entzückend abseits gelegenen Plätzen.

Ich habe Freunde in jedem Europäischen Land gefunden. Wir haben Bier, Haue, Musik, Politik und Sport diskutiert. Wir haben philosophiert über Gott weiß was, bis die Schweizer Kühe heimgekommen sind. Ich habe für ein Jahr in Paris in der Rue de La Bienfaisance im achten Bezirk gelebt und habe in diesem Zeitraum ein funktionierendes aber meist peinliches Franglais entwickelt.

Ich habe Kämme gekaut in Dänemark denke ich, einen Umkleideraum mit einem großen schwarzen Stier geteilt. Ich habe mit Lucy in Modena gesungen und mit Chrissie in Rom. Ich habe mit Lemmy eine Party gefeiert in, äh, kann mich nicht mehr erinnern. Ich bin von Lissabon nach Faro gereist (über Seoul), wo ich Ferien machte. Ich führte einen erfolgreichen Morgenangriff in der Arbonne an. Wir hatten einen Elch der durch die Windschutzscheibe kam auf dem Weg von Stockholm nach Narvik und… ihr versteht.

Der Punkt auf den ich hinaus will ist wirklich über dieses schöne und reichlich unterschiedliche Europa.

Nicht so lange her oder war es kürzlich? wurde unser lieber Manager in den Knöchel gebissen von unserem Tour Manager alias Spider, der unbeabsichtigt aus Australien in einem Bananenboot in Italien ankam, daher ohne die notwendigen Dokumente reiste die erforderlich sind um feststellbar akzeptierbare Früchte in die EU zu begleiten; also was ging schief?

Nun, alles in diesem Idiotischen Staatenbund oh ja, so ist es! wurde zum Gegenstand seiner eigenen dünn-schnurrbärtigen Direktive, und jede Direktive wurde erzwungen durch ihren eigenen Dünn-Schnurrbärtigen Bürokraten von jetzt an gemeinhin bekannt als DSBs und während sie nicht nach unserer Pfeife tanzen verlegen sie, d.h. sie verlieren, wie in ‚können nicht nachweisen' oder wie wir in Hounslow zu sagen pflegten…die Toilette hinuntergespült vorsichtig geschätzte zwei Milliarden das ist richtig 2,000,000,000 Pfund jährlich alleine im Bereich der Administration, angeblich.

Die Angreifer-Supermacht die ich wäre fühlt dass das Einlagern von DSBs in Brüssel und in Provinzdepots wie London, Berlin, Rom, Madrid etc. eine drohende Gefahr ist für mein intellektuelles, moralisches und körperliches Wohlbefinden, und lasst uns nicht vergessen, meine Freiheit.

Ich habe überaus geheime und lebens-unterstützende Nachricht von einem hochrangigen Pressefunktionär dass diese DSBs überall innerhalb der gegenwärtigen und geplanten EU wohl oder übel zuschlagen können, gerade mal 45 Minuten nachdem irgendein Diktat diktiert worden ist…aber normalerweise früher.

In unserer Idiokratie sind die DSBs verrückt; das ist richtig, Dünn-Schnurrbärtige Bürokraten und Bananen sind tatsächlich dasselbe; beides sind paradoxerweise tödliche Waffen und gesetzliche Verrückte.

Stellt euch nur vor wie tausende von ihnen vom Himmel auf eure Köpfe fallen und euch dann unbeweglich machen indem sie euch mit rotem Klebeband fesseln…schlimm genug könntet ihr sagen, aber um danach zu erkennen dass sie grau und gummiartig waren, samenlos, unfruchtbar und beinahe geschmacklos das wären dann die DSBs…und…die Bananen… Es würde der Kapitulation die Demütigung hinzufügen. Kein Zweck nach Den Haag zu gehen, das ist kompromittiert und Teil des ganzen abgekarteten Spiels.

Widerstand ist mühselig. Äußere ein Wort der Vernunft und die Cavendish Unterstützungsgruppe wird in Aktion treten; man wird schnell der stillen Post gewahr die zu Anklagen der Europhobie, der Xenophobie, der Sigatokaphilie, Fruchtphobie und geflüsterter Bürokratophobie führt. Dann wird man unweigerlich des scheußlichen Verbrechens des Gießens von Stereotypen angeklagt, wofür weitere Gesetzgebung im Gange ist…wirklich seltsam, wenn man aufhört nachzudenken dass sie (sic) uns alle gleich machen wollen und doch können wir jede Gruppierung von Gleichheit nicht länger kritisieren, oder noch schlimmer darüber Scherze machen, ohne das Gesetz zu brechen.

Nach diesen Anklagen mit ihrem Diener der zischt und mit dem Finger zeigt wird ganz selbstverständlich ein gründlich verwilderndes, metaphorisch in den Medien natürlich unter-verständiges, und buchstäblich um die Knöchel gelegtes Rechtschreibverhängnis kommen bevor man irgendwo auch nur in die Nähe eines Gerichtshofes mit echter Gerechtigkeit kommt.

Also sind DSBs sowohl tödlich und legal als auch eine geschützte Art…über jede Kritik erhaben. Aber lasst uns fair sein, werden sie von der Gesellschaft missbraucht? Wie viele werden ungegessen weggeworfen… überreif oder getrocknet und verschrumpelt?

Da ich sie gut kenne argwöhne ich dass die DSBs sich dagegen schützen indem sie eine neue Direktive schreiben die dazu zwingt dass ihre Ichs konsumiert werden müssen im Moment des Kaufes. Ein Anteil wird sorgfältig eingeführt, angeblich als Gesundheitsmaßnahme um Fettleibigkeit zu bekämpfen. Später wird unser Konsum von Pottasche einem Mandat unterstellt und darauf folgend beobachtet durch örtliche Gesundheitszentren und Rathäuser. Zuwiderhandelnde werden zu einem Wiedererziehungskurs zum Internationalen Netzwerk für die Verbesserung von Bananen und Plantagen (INIBAP) geschickt, wirklich das gibt es.

Hier ist ein Auszug aus einer EU-Idiokratie, und beängstigenderweise durchsetzbare Gesetzgebung. Betreff: Bananen…

III GRÖSSE
Die Größe ist bestimmt durch:

  • Die Länge des essbaren Fruchtfleisches der Frucht, ausgedrückt in Zentimetern und gemessen entlang der konvexen Oberfläche vom Blütenende bis zum Stielende.
  • Die Güteklasse, d.h. das Maß, in Millimetern, der Dicke eines querlaufenden Abschnittes der Frucht zwischen seitlichen Flächen und der Mitte, im rechten Winkel zur Längsachse.
Die Referenzfrucht für das Maßnehmen von Länge und Güteklasse ist:
  • Der mittlere Finger der Außenreihe der Hand,
  • der Finger am Nächsten zum Schnitt der die Hand teilt, an der Außenreihe des Büschels
  • Die genehmigte Minimallänge ist 14 cm und die genehmigte Minimalgüteklasse ist 27 mm.

Dies ist nur ein winziger Abschnitt des unverdaulichen Mistes der uns in einer immer mehr ansteigenden Rate aufgezwungen wird, oh, habe ich das Stück über die Biegung vergessen?... Ich Dummerchen…da gibt es eine Vorschrift die die Kurve in einer Banane behandelt; in allen Arten von Bananen, gemäß speziellen Vorschriften und Abweichungen natürlich…alles sorgfältig und in allen Einzelheiten. Fühlt ihr euch nicht beleidigt dass die Idiokratie euer Geld für etwas ausgibt, was Obsthändler perfekt auch ohne ihre Hilfe machen können? Antwortet mir…oder ich sorge dafür dass ihr alle reguliert werdet!

Jedenfalls zweifle ich ob auch nur eine einzige Banane die ihr auf dem Artwork des neuen DP Albums sehen werdet, jemals ihren Weg in die EU gefunden hat. Also was ist ein Meter?

Wir alle essen bereits GM (GenManipuliert - Anm. d. Ü.) Nahrung; da gibt es keine Informationsaufkleber auf Bananen, oder? Alles was wir bekommen ist ein Aufkleber der die Marke des Herstellers trägt, und das ist es wert kontrolliert zu werden…Chiquita…hmm…klingt köstlich!

Uns wird gesagt dass die GM-Mächte den Ländern wie Afrika helfen wollen; aber wir haben bereits einen Welt-Nahrungsmittel-Überschuss und die extra Kosten von Sprühmitteln und unfruchtbarem Saatgut wird diese armen Leute noch weiter in Schulden treiben, und sie letztendlich mehr dem Feind verpflichten. Ja, es ist Zeit damit anzufangen dieses Wort zu verwenden.

Seht euch Zimbabwe an; durch beschämende Unachtsamkeit wurde es zugelassen dass es ungleich anderen die vor sich selber gerettet, oder befreit wurden von seinem stolzen Spitznamen ‚der Brotkorb von Afrika' zu einer bankrotten und hungrigen Nation herabgesetzt wurde; dies ist fruchtbarer Boden für unfruchtbare Saat und eine dauerhafte Verpflichtung. All die organischen und herkömmlichen Produkte werden verschwinden und die Wahl wird für immer verschwunden sein seht euch an was in Kanada passiert. Wie auch immer, für den Gegenwert einer kleinen Gebühr werden wir alle gerettet werden…

Ich frage, ist es wahr? Die Untersuchung von vier hundert 400 GM Landwirtschaften in Amerika erwiesen keine verbesserten Ernten, keine verbesserte Nahrung und keine Reduktion vom Gebrauch von Sprühmitteln. Wenn das so ist dann müssen wir daraus schließen dass der Profit nichts falsch an Profit im Ganzen gesehen der einzige Grund für die Forcierung eines gefährlich experimentellen Programms ist, das vorhersehbar sowohl nicht mehr rückgängig gemacht werden kann als auch verhängnisvoll ist. Diese Leute müssen aufgehalten werden. Ich werde für jeden Politiker welcher Farbe auch immer stimmen, der diesen Fall bekämpft.

Steward Wells, Präsident der Nationalen Vereinigung der Landwirte in Kanada sagt dass die Versprechungen von höheren Erträgen und niedrigeren Kosten sich nicht bewahrheitet hätten. Tatsächlich ‚…hat diese groß angekündigte wissenschaftliche Revolution uns nur mehr Kosten, Sorgen über die Kontamination, Vögeln und Bienen kümmern sich nicht um Grenzen und, am makabersten von allem, eine Rückkehr zum Gebrauch von hochgiftigen Chemikalien die keinen Teil an unserer modernen Nahrungsangebot haben sollten, gebracht…'

In England war unser Wissenschaftliches Prüf-Gremium für GM voll mit Wissenschaftlern die Angestellte von Biotech-Monstern wie Monsanto und Syngenta waren. Einer der wenigen Unabhängigen, Dr. Carlo Leifert, Professor für ökologische Landwirtschaft an der Universität Newcastle, fühlte es als notwendig zurückzutreten als unglaublicherweise Dr. Andrew Cockburn von Monsanto gebeten wurde den ersten Entwurf des Berichts zu schreiben. Es ist keine Überraschung… dieser Bericht lässt die Türe offen für GM-Produktion in England.

Stewart Wells, dessen Land an der Spitze von Frankensteins Saat steht, sagt wir müssen verrückt werden.

Politischer Druck wird sich verstärken wenn dies ein Thema wird und schlussendlich wird die Drehung die bei Abnutzung und Verwirrung zum Einsatz kommt die Leute wie üblich verwirrt zurücklassen. Drohungen von Embargos und Sanktionen durch Jene mit einem begründeten Interesse werden letztendlich diese widerwärtigen Zutaten unsere Kehlen hinunterzwingen, für die enormen Profite von ihr-wisst-schon-wer.

Zurück…zurück nach Europa…

…und zu jenen abscheulichen…niemandem zu einer Antwort
verpflichteten…Sozialwissenschaftlern (Oh ja, das sind sie!)

Italien und Deutschland haben Handtaschen gegen einander geschwungen wegen der großen Streitpunkte Bier und Strandtücher Ich liebe es, während die DSBs sichtbar erregt werden sogar Griffe, es sträuben sich ihnen die Haare über der Aussicht, diese Anomalien für unser aller Wohl zu regeln… aber das wird warten müssen bis sie die endgültigen Details zum Wurst-Problem geregelt haben, den Wein-Zwiespalt ich bin schon sehr ungeduldig und die Schwierigkeiten der KDA (Käse Definitions Abteilung) mit Cheddar, das ein Ort ist und Feta, das eine Art ist… Nein, ich habe Unrecht, es wird nicht warten müssen, man hört gerüchteweise hmmmm dass die Abteilung für Informationen zu Küchengewohnheiten die unsere demographische Stabilität zerfressen das habe ich erfunden sofort den Fall aufnehmen wird und wir uns keine Sorgen machen müssen, da alles sehr bald wieder normalisiert werden soll.

Ein Gefühl des Zugehörens und ein Gefühl der Bestimmung ist es was wir brauchen um uns glücklich zu halten, nicht Regulation…und sicherlich nicht Entmündigung…das hat noch niemals funktioniert. Habt ein wenig Respekt, Jungs. Es lebe der Unterschied, wie man in Frankreich sagt.

Als wir 1971 in England zum Dezimalsystem übergingen haben alle Händler ihre Preise aufgerundet und führten damit für die gerade erholte Nicht-Marshall-Plan-Öffentlichkeit ein neues Wort ein…Inflation…Wow! Es ging euch niemals so gut…ups!

Nach-Euro-Preise sind demselben Muster gefolgt, oder?...Dinge sind viel teurer…vorhersagbar.

Man kann keinen Sinn in einer gemeinsamen Währung finden außer man ist politisch und kulturell verflochten wie die USA und da liegt das Problem. Es lebe der Sch**ß Unterschied! Wie man in Hounslow sagt.

Nun ja…

Cheers,

Ian Gillan

Copyright © Ian Gillan 2003

Zurück zum:
return to DF index