Dear Friends

DF 25 - nicht nur etwas mit Tabus zu tun

20 June 2002

Liebe Freunde,

Ich bin aufgefordert worden von unserem Ed... 'es ist eine Weile her', was mich daran erinnert... 'ich habe nicht mitbekommen, wo ich heute bin'.

Ich habe es aus erster Hand, d.h. von Jon Lord, dass er sich für die England-gigs im September uns anschließen wird. In Anbetracht der Umstände damals und jetzt haben wir alle entschieden, dass es ausgezeichnet wäre, wenn Jon bei ein paar Nummern mitmachen würde (die noch zu bestimmen sind), und glücklicherweise muss er das machen. Meine Krankheit und die Verschiebung der Englanddaten setzen einen Dämpfer auf das, was im Begriff war, Jons Schwanengesang mit Purple zu werden.

Ich hörte, dass Badehosen in Amerika missbilligt wurden. Das kam mir zum ersten mal ein paar Jahre vorher schon zu Ohren, als es so aussah, als verursachten sie einen Aufstand am Cocoa Beach in Florida, und seitdem wurden alle sportlichen Badehosen auf ihr Fassungsvermögen überprüft.

Das war wahrscheinlich um dieselbe Zeit herum, wo Nacktheit sogar auf trostlosen Stücken Sand verboten wurde. Jedenfalls gab es dadurch einiges für mich zu tun. Ich habe natürlich alle meine Badehosen weggeworfen. Wirklich eine Schande, da sie für das Schwimmen ideal sind, sie umschmeicheln die Form und sind das nächst Beste an deiner Haut für ein Gleiten ohne großen Widerstand durch das Wasser; sogar noch besser, weil man seine Dinger stromlinienförmig machen kann.

Nie gesehen werden wollend aus dem Gleichschritt mit gegenwärtigen Trends zu sein, habe ich einige Paare taupe, sackartige Shorts gekauft, die solch einen Sog im Wasser erzeugen, dass ich mich dabei ertappe auf der Stelle zu schwimmen. Diese ausgezeichnete Entdeckung hat mein Leben verändert; Ich kann meine täglichen fünf Meilen jetzt im heißen Kübel schwimmen. Eine einzige Enttäuschung für meinen Geschmackssinn ist jedoch die graumausige Erscheinung dieser unförmigen Kleidungsstücke, sowohl nass, wenn sie den Eindruck erwecken meine Oberschenkel Vakuum zu verpacken, als auch trocken, wenn ich vermeiden muss, vom Wind eingefangen zu werden; So habe ich Acrylfarben verwendet, um Konturen von einem ziemlich anständigen Satz geschwollener männlicher Genitalien auf der Vorderseite eines jeden Paares herauszuarbeiten.

Ich habe bei Hilton-, Marriott-, Westin- und anderen Franchisenehmern nachgefragt, aber sie haben, so weit, keine der Kleidung entsprechende Einrichtungen. Auch das ist eine Schande, weil ich wirklich finde, dass Nacktheit, soviel sie in den USA tabu ist (sogar in Saunas und Strip Läden, glaubt es oder nicht), eine gewaltige Verbesserung gegenüber den meisten der Freizeitkluften sichtbar machen würde, nämlich in ihren Lobbys.

Vor mehr als siebzehn Jahren beobachteten meine Frau und ich unsere Tochter, die ihre ersten wenigen Schritte auf dem Gras bei einem Pool in San Antonio unternahm. Ein Moment des Lachens und der Freude. Zu unserem vollkommenen Entsetzen kam der Hotelmanager schreiend zu uns rüber und verlangte, dass wir unser Baby Mädchen verhüllen, das nackt war. Er deutete die schrecklichsten Dinge an, und wir waren sehr durcheinander. Ich erinnere mich daran, dass ich darüber nachdachte, welchen perversen Verstand diese Leute haben, in einer solchen Unschuld etwas Schlechtes zu sehen.

Natürlich hatten wir Unrecht; wir hätten von örtlichen Sensibilitäten wissen sollen.

Es war das Gleiche, als ich in Makhachkala in Dagestan ankam. Nach einer langen Fahrt mit meiner Band in einem wackeligen Tourbus durch Chechnya und den Kaukasus, war das Erste was wir wollten eine Dusche vor der Pressekonferenz, die in unserem Hotel abgehalten werden sollte. Es gab viel Drücken und Drängeln, als die Paparazzi uns umzingelten, irgendwie auch mehr unheimlich; ein Paar Typen zogen ihre Zeigefinger entlang ihrer Kehlen als unmissverständliches Zeichen, das uns genau sagte, was sie liebend gern mit uns machen würden, wenn sie nur ein Messer zur Hand gehabt hätten. Wir trugen hauptsächlich T-Shirts und Shorts, da es uns das praktischste Outfit für die beschwerliche Reise zu sein schien, die wir gerade unternommen hatten. Dies, so stellt sich heraus, ist nicht die auserwählte Mode für die Moslems, die uns bedrohten; bloße Arme und Beine sind absolut mega-nein.

Wieder hatten wir Unrecht, hätten wir wissen sollen. Auch hätten wir, um fair zu sein, in die meisten Golfklubs in jedem Land (glücklicherweise) nicht kommen können ohne ein Hemd mit Kragen, ganz gleich was unser Handicap auch gewesen wäre.

Die Viktorianer hängten Gewöhnlicherweise lange Stoffe über alles, was als sexy ausgelegt werden konnte (das Bein von einem kleinen Tisch zum Beispiel), während die Spartaner Gewöhnlicherweise ihre Hoden einhüllten, während sie sich auf eine Schlacht vorbereiten. Ich kann Ersteres verstehen, weil ich mit einem Verständnis zur 19. Jahrhundert Doofheit aufwuchs, aber ich hätte wirklich gedacht, dass die Spartaner fähig gewesen sein sollten, ihren Verstand auf mehr dringende Angelegenheiten zu richten; und doch, beim Nachdenken, pubertäre Spiele müssen eine leichte Linderung von all diesen Kriegen geboten haben, und all diesem Selbstentzug.

Der immer spendable Mr. Ronnie James Dio hielt eine Hawaii-Strandparty in Atlanta. Es gab keine große Vorwarnung, so dass ich einen Kasten Ananas und ein Knäuel Kordel bringen ließ, und alles hielt ziemlich gut zusammen, in einem rein thematischen Sinn, gepaart mit einem bisschen Phantasie. Den letzten Schliff gab ein rosa Chiffontutu, welches ich in Russland erwarb, und das eine passable Imitation eines Grasrockes hermachte. Hawaiianische Blumenkränze wurden an die Gäste verteilt, und das Schlagwort des Tages war... 'es ist das erste Mal, dass ich auf dieser Tour einen gepflegt gelegt bekommen habe'.

Es wird gemunkelt, dass die Scorpions 'einen deutschen Abend' veranstalten wollen, gut, ich werde dafür noch etwas Spontaneres planen.

Du wirst nicht in Unkenntnis sein, dass ich der nicht insgesamt ineffektiven Verwendung der doppelten Negation selten abgeneigt bin; Also, es ist mit keinem kleinen Bedauern, dass ich euch verlasse, um zurück in meine Koje zu kriechen, wo ich über meine geistige Gesundheit nachsinnen und wieder beginnen werde, über dieses nicht ganz völlig uneindrucksvolle Land zu rasen.

Cheers,
Ian Gillan
Copyright © Ian Gillan 2002

Zurück zum:
return to DF index