Dear Friends

DF 18 - Socken, Drogen und Rock 'n' Roll (November 2000)

November 2008

Liebe Freunde,

Da war ich also ziellos umherirrend auf dem Flughafen, auf dem Weg zur Gepäckabholung, am Stöbern in den Geschäften. Etwas machte ‚ping' in meinem Hinterkopf. ‚Socken, ich brauche Socken' und da waren sie, genau vor mir. Schwarze Socken mit einem kleinen aber unverkennbaren Logo eingewoben über dem Knöchel, perfekt. Ich schnappte mir sechs Paar, und während ich sie in die Höhe hielt, nähert ich mich dem Ladentisch. Willie Fyffe kam vorbei und warf mir einen fragenden Blick zu. ‚Ich brauche diese Socken dringend Willie'. ‚Ah' nickte er weise, ‚Socken, Drogen und Rock 'n' Roll, 's war immer so'. Das ist Willie für euch. Wer Willie ist? Er ist ein Freund von Ronnie und kennt Gordon seit langer Zeit. Wir teilen eine Vorliebe für modische Tänze aus den Sechzigern. Erinnert ihr euch an den ‚Twist' und den ‚Fridge'?

‚Durch die Nacht fliegen in einem kaputten Wagen mit einem Mikrophon das aus meiner Jacke heraus steht…' Man muss der Rumänischen Philharmonie aus (größtenteils) Transsylvanien dafür gratulieren dass sie die beschwerlichste Tour überstanden haben, die jemals von einem Orchester unternommen wurde. Sie haben jede Nacht ihr Bestes gegeben, nachdem sie müde, hungrig und zerrauft angekommen sind. Ich fühle mich geehrt sie zu kennen und hoffe dass sich unsere Wege eines Tages wieder kreuzen; wunderbare Leute. Tatsächlich war ich auch müde und hungrig, aber wenigstens war ich öfter als nicht unzerzaust.

Paul Mann war der Dirigent. Er spielte die wichtigste Rolle dafür dass alles funktionierte. Seine Persönlichkeit war seiner musikalischen Brillanz ebenbürtig und so wurde sein Dirigentenpult (oder Vogelstange wie ich es nannte) zur Verbindungsleitung durch die sich die zwei Elemente verbanden. Ian Paice fasste es ziemlich gut zusammen. ‚Paul' sagte er ‚du bist ein verdammtes Genie, weil du mit einem Stock siebzig Musiker im Takt halten kannst. Ich kann diese vier Ar****er nicht einmal mit zwei Stöcken im Takt halten'. Das Publikum war unglaublich und sandte uns solche Wellen von Gefühl dass wir alle durch eine wahrhaft geteilte Erfahrung emporgehoben wurden.

Ich lese gerade dass die Hälfte der Kanarischen Inseln dabei ist auf den Grund des Atlantischen Ozeans zu stürzen und damit einen Tsunami zu verursachen der mit der Geschwindigkeit eines Düsenflugzeuges über den Ozean rasen wird. Die gesamte Ostküste der Vereinigten Staaten wird von einer Flutwelle verschlungen werden die eine halbe Meile hoch ist. Das wird ein paar Zigaretten auslöschen. Ich habe auch aus sicherer Quelle (es war in der englischen Presse) dass wir einen unmittelbar bevorstehenden Meteoreinschlag erwarten können. Und als ob das nicht genug wäre schmilzt der Nordpol wegen der Globalen Erwärmung. Das verursacht eine große Menge von Süßwasser im Nordatlantik und der daraus resultierende Mangel an Salzgehalt wird das zyklische Muster des Golfstromes beenden, der Wärme aus der Karibik zu den Küsten Westeuropas transportiert. Sogar unsere Regierung (sic) gibt zu dass die nächste Eiszeit nur Monate entfernt ist. Selbstverständlich sind sie insgeheim erleichtert, weil niemand bei Temperaturen um 40 Grad minus erwartet dass die Züge pünktlich sind. Ich war überrascht zu entdecken dass, in einer kürzlichen Umfrage, eine gesunde Mehrheit (99%) der englischen Bevölkerung denkt dass unsere Regierung (sic) in Westminster irrelevant ist; und ich dachte, das wäre nur ich.

Während ich an diesem heißen, ruhigen, bewölkten Tag zittere, schaue ich hinauf in den klaren blauen Himmel. Der strömende Regen verwandelt den Schnee in Matsch und der heulende Sturm macht es schwer die Tageszeitungen zu lesen während ich am Strand liege und warmes abgestandenes Bier nippe. Alle Flüsse quellen über und dasselbe tun die Spitäler. Keiner der Züge fährt, tatsächlich haben Zwei gestern funktioniert aber sie sind zusammen gestoßen. Das Meer ist leer gefischt und die Kühe sind alle verrückt geworden. Alles, heimisch produzierte Waren eingeschlossen, ist teurer als irgendwo sonst in der Welt. Das Schulsystem liegt in Trümmern weil niemand die Auswirkungen des ‚Kleinsten Gemeinsamen Nenners' versteht. Die gesamte Ausrüstung die die Streitkräfte verwenden ist entweder veraltet oder unbrauchbar. Schiffe, Flugzeuge, U-Boote, Panzer, Gewehre und Funkgeräte; ja, sogar die Funkgeräte arbeiten nicht ordnungsgemäß, sie verwenden Handys. Jeder verklagt jeden auf Schadenersatz und jetzt muss man seine Steuern ein Jahr im Voraus bezahlen. QPR müht sich ab unter den letzten Drei der ersten Division (die tatsächlich die zweite Division ist). Ich nehme an die Dinge könnten schlimmer sein. Wir könnten unseren Sinn für Humor verlieren.

Ich wünsche euch allen eine wahrhaft tolle Weihnachtszeit, mögen einige eurer Träume in 2001 wahr werden. Danke noch einmal für eure Unterstützung, sie bedeutet wirklich eine Menge, ich sehe euch wieder im neuen Jahr. Weiß irgendjemand was passiert?

Friede & Liebe,

Ian Gillan

Copyright © Ian Gillan 2000

Zurück zum:
return to DF index